Tipps und Tricks für Creator

Hey du! 

Der Anfang ist immer der schwerste. Wir wissen, dass vor allem zu Beginn die Aufgabenstellungen sehr überfordernd sein können, vor allem wenn man mit Dingen wie Videoauflösung, Seitenverhältnisse oder gar Skripten konfrontiert wird 👀

Aber keine Sorge, genau dafür hast du ja uns! 😏

Wir wollen dir hier ein paar Tipps auf den Weg geben, wie du deine Videos am besten und schnellsten gestalten kannst, damit sowohl du, als auch die Brands im Endeffekt zufrieden sind! 🥳

Das um und auf in den Videos – Die Qualität

  • Bevor du mit deinem Video startest ist es wichtig dich mit den Unternehmen und dem Produkt kurz zu beschäftigen. Hier reicht eine kleine Recherche und vielleicht ein “cheat sheet”, auf dem du die wichtigsten Punkte, die du sagen möchtest, vorbereitest. 

  • Im zweiten Schritt suchst du dir dann die perfekte Location für deinen Dreh. Beachte dabei welches Produkt/Unternehmen du hier bewirbst, welcher Hintergrund dafür am passendsten wäre und dass sich nichts im Hintergrund befindet, was von dir ablenken könnte. Klar ist, dass unter Tags bei natürlichem Licht die beste Zeit zum Filmen ist. 

  • Kommen wir nun zu einem der wichtigsten Parts – dem Audio. Abgesehen von deinem Auftreten sind es deine Worte, die die Leute dazu bringt dein Video anzuschauen. Mit mangelhaftem Ton wird jeder deine Videos weiter swipen. Wenn du deinen Content ein wenig aufpeppen möchtest, solltest du in ein kleines Mikrofon investieren, da dass wirklich einen großen Unterschied macht. 

  • Wenn du im Freien filmst, empfehlen wir dir Voice-Overs zu verwenden, um eine schlechte Tonqualität zu vermeiden. 

  • Bei der Präsentation solltest du keine Kleidung mit sichtbaren Logos, Brandnamen oder sonstigem auffallendem Text tragen. Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst, in dem was du trägst, und selbstbewusst rüberkommst! 😎

  • Zum Schluss: Achte auf deine Körpersprache, dass das was du redest wirklich frei gesprochen ist und schaue auch immer von dir gefilmte Takes ein paar Mal an, damit du dich selber auch ständig verbessern kannst. Denk dir immer: “Was würde das Unternehmen denken und wie würde ich als Zuschauer auf mein eigenes Video reagieren.” 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.